Sonnengrün

 


Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reise und Kultur.

Darum Mensch, sei zeitig weise, höchste Zeit ist’s!

Reise! Reise!

 

Wilhelm Busch

Bangkok

Bangkok, eine Stadt, die niemals schläft, begrüßt uns mittags mit strahlendem Sonnenschein, 35 Grad und einer leichten Briese. In den Straßen und Gassen sind Garküchen, Foodmärkte und Essenstände aufgebaut, die Menschen sind emsig unterwegs, zu Fuß, per Roller und im Auto 

mehr lesen 0 Kommentare

Golf von Thailand Koh Tao und Koh Samui

Koh Tao

Die Überfahrt von den Inseln im Westen des Festlands zu denen im Osten ist eine spannende Sache. In etwa 12h bringen uns kleine und größere Reisebusse in Abwechslung mit Fähren ans neue Ziel. Gleich zu Beginn ist auch eine Autofähre dabei, die durchaus eine Abwechslung ins Inselhopping bringt.  

mehr lesen 0 Kommentare

Thailands Inseln im Westen - Koh Phi Phi und Koh Lanta

Koh Phi Phi

mehr lesen 0 Kommentare

Auf nach Phuket

Unser neues Ziel ist Phuket, die größte Insel Thailands. Wir haben uns den Strand in Karon ausgesucht, weil er der Beschreibung nach weniger touristisch sein soll. Doch weit gefehlt. 

Die Idylle vom Strand in Da Nang ist hier nicht wiederzufinden. Über den Strand von Da Nang habe ich früher in der "Mitte Vietnams" berichtet. 

Dafür ein Sandstrand, der für mich wie Kuchenteig aussieht und Wasser, so warm wie in der Badewanne. Das ist ja auch schon mal echt schön!

Nach dem Flug von Vietnam nach Thailand legen wir zunächst einen Strandtag ein und freuen uns über die Entspannung. 

mehr lesen 0 Kommentare

Saigon und Mekong Delta - der Süden

Ho Chi Minh Stadt (früher Saigon) ist eine Stadt, in der das Leben pulsiert. Hier ist es so viel voller als in Hanoi und es ist viel mehr los. 

Kein Wunder, schließlich übertrifft die Einwohnerzahl Saigons die von Hanoi etwa um das Siebenfache. 

Wir fragen uns mehr als einmal, warum nicht Saigon die Hauptstadt ist. 

Gegen 18 Uhr geht die Sonne unter, es ist also schon recht früh dunkel. Doch das tut dem emsigen Treiben keinen Abbruch, die Nacht wird zum Tag gemacht. Die Menschen gehen in die Parks und treiben Sport, machen Erledigungen und gehen lieber unter Menschen, als allein zuhause zu sitzen. 

Die hohen Gebäude sind bunt beleuchtet und ein Lichtermeer aus Motorrollern schiebt sich durch die Straßen. 

Besonders schön lässt sich die Beleuchtung der Stadt aus der Höhe beobachten, zum Beispiel von einer der Rooftop Bars.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Die Mitte Vietnams

Da Nang

Auf der Zugfahrt von Nord nach Süd findet etwa auf der Höhe von Hue ein interessanter Wetterwechsel statt. Ist es im Norden wolkig und regnerisch gewesen, klart der Himmel ab Hue merklich auf. Die Sonne kommt hervor und die Temperaturen steigen. Auch der Ausblick ist wundervoll. Auf der einen Seite vom Zug sieht man hohe Wellen, die an großen Felsen am Ufer brechen, zur anderen Seite grüne Palmen und Waldflächen. 

 

Nach den Tagen in der trubeligen Stadt und mit eher bedecktem Wetter freuen wir uns nun auf ein paar Tage am Strand.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Vegan durch Vietnam

Vietnam in 14 Tagen, einmal von Nord nach Süd, von Hanoi bis Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt). Das ist unsere Route und der erste Teil unserer vierwöchigen Südostasienreise.

Lange haben wir drauf hingefiebert, endlich ist es soweit. Jetzt sind die Rücksäcke gepackt und der Briefkastenschlüssel ist übergeben. 

Wir freuen uns auf eure Reisebegleitung =)

mehr lesen 0 Kommentare

Bio und handgemachtes Frühstück im Shogenoff, München

Veganes Rührei

Am Rande Münchens liegt das Shogenoff: Morgens Café und abends Weinbar. Das Restaurant wird von einem entzückenden Paar geführt, welches Zutaten verarbeitet, die fast ausschließlich aus biologischen Anbau stammen. Dabei gibt es neben klassisch bayrische Gerichten auch ein ansprechendes Angebot an veganen Speisen auf der Frühstücks- und der Tageskarte.

Du achtest auf clean eating oder eine glutenfreie Ernährung? Auch dann wirst du wirklich gut empfangen und hast einige Speisen zur Auswahl. 

Nach und nach kommen immer mehr Gäste in die gemütliche Stube und füllen den warm eingerichteten Raum. Dabei riecht es herrlich nach frischem Kaffee und ofenwarmen Brötchen.

 

 

 

 

 

Besonders gefreut hat mich auch das Angebot an pflanzlicher Milch. Als wir am Wochenende da waren, konnte ich meinen Cappuccino mit Mandelmich trinken, statt wie erst erwartet mit Sojamilch. Mandelmilch ist für mich immer noch das Fünkchen mehr, das es besonders schön macht.

mehr lesen 1 Kommentare

Athen

Es ist Anfang November und wir sind auf der Suche nach einem sonnigen Fleck in Europa. Wohin reisen? 

Per Zufall sind wir auf Athen gestoßen und haben damit genau ins Schwarze getroffen. Hier gibt es tagsüber noch Temperaturen um die 22 Grad und jede Menge Sonnenschein! 

mehr lesen 0 Kommentare

Barcelona

Café Menssana

Veganer Burger aus Zucchini und Kichererbsen

An unserem ersten Tag haben wir uns durch die Straßen Barcelonas treiben lassen, durchaus auch auf der Suche nach einem Mittagessen. Im Café Menssana in der Nähe vom Strand sind wir dann fündig geworden. Tolles hausgemachtes Essen, das heißt Frühstück, Smoothies, frischgepresste Säfte, Sandwiches und Burger. Schon von außen lädt das Restaurant ein, es sich gemütlich zu machen, da es hell und freundlich eingerichtet ist.

Das Auge isst hier definitiv mit! Die frisch zubereiteten Speisen werden dekorativ auf den Tellern angerichtet und stehen dann auch geschmacklich nichts nach.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Frengeln in Münster

Mit meiner Sportgemeinschaft bin ich am Wochenende nach Münster zu einem 10k Lauf gefahren. Für mich ist das die Gelegenheit, gezielt nach tollen Food-Locations Ausschau zu halten und mich dort überraschen zu lassen.

Für euren Münster Besuch sollten ihr bei diesen 2 Restaurants auf jeden Fall vorbeischauen.

mehr lesen 0 Kommentare

Milano - La Dolce Vita

Laufen, Eis und Yoga im Parco Sempione

Mailands größte Erholungsfläche, der Parco Sempione, liegt im Nordwesten der Innenstadt und ist ein wunderbar grüner Gegenpol zu den vielen prächtigen Bauten.

Der Park, der ursprünglich als Schlossgarten des Castello Sforzesco angelegt wurde, ist nun für jedermann zugänglich.

Parco Sempione Milano
mehr lesen 2 Kommentare

Energie tanken

Zwei oder drei Tage raus aus der gewohnten Umgebung bewirken bei mir stimmungstechnisch immer Wunder. 

Raus aus der Großstadt, rein in das Abenteuer. Die Weite von Feldern, Wäldern, Bergen und Strand lässt sich

meist recht schnell erreichen. So ist man beispielsweise von Berlin aus, in ungefähr vier Stunden Autofahrt auf der Insel Rügen. Genau dort, in Binz, hab ich um Ostern die ersten warmen Sonnenstrahlen genossen. Der Frühling hat sich für meinen Geschmack echt Zeit gelassen, um so besser fühlt es sich an, endlich die zarten Sonnenstrahlen auf der Haut zu fühlen und sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen.

Besonders schön wurde der Ausflug auch durch unseren Aufenthalt im bezaubernden Cerês Hotel am Meer, das direkt an der Strandpromenade liegt.

http://m.ceres-hotel.de/#

Es ist die Mischung aus zuvorkommenden Hotelmitarbeitern, leckerem Essen im hauseigenen Restaurant, toller Ausstattung und dem unvergleichlichen Ausblick, der mich so in den Bann gezogen hat. Begeistert hat mich auch der SPA Bereich des Hotels mit gemütlichen Saunen und einem Meerwasserpool. Herrlich, wenn man sich nach einem Strandspaziergang im 34 Grad warmen Wasser wieder aufwärmen kann. Es gibt für mich wenig Entspannenderes.

Ich finde, jetzt ist die beste Zeit, um einen Ausflug zu organisieren; sei es als Wochenendtrip oder Kurzurlaub mit der besten Freundin oder dem Partner. Warum warten?

 

Wohin macht ihr gern Kurzausflüge? Ich freu mich auf eure Tipps!

mehr lesen

Foodwegweiser durch Kalifornien und Las Vegas

Unsere dreiwöchige USA Reise im Oktober war für mich echt eindrucksvoll. Was ich kulinarisch erlebt habe und welche Restauranttipps ich euch für vergasen Essen in Kalifornien und Nevada geben kann, lest ihr hier.

mehr lesen

Saarlouis

Im September war ich für einen 10km Lauf in Saarlouis, einer bezaubernden Stadt im Saarland an der Grenze zu Frankreich. Saarlouis hat sich von seiner sonnigsten Seite gezeigt. Neben geselligen und freundlichen Einwohnern besticht die Kleinstadt mit einer spannenden Historie und toller Natur direkt an der Saar. Vin der ehemaligen Festung ist immer noch einiges auszumachen, nicht nur der Grundriss, auch die Wälle und Gräben sind gut erkennbar, werden diese jetzt als Grünfläche und für Gastronomie genutzt. 

Am zweiten Tag meines Aufenthalts habe ich an einer Stadtführung teilgenommen, um noch tiefer in die Geschichte einzutauchen. 

So eine Stadtführung kann ich euch sehr empfehlen.

mehr lesen