Sonnengrün

Pad Thai vegan

Auf der Karte eines jeden guten thailändischen Restaurants findest du dieses Gericht.

Ich bin mit dem würzigen Nudelgericht vor einigen Wochen in Thailand das erste Mal in Kontakt gekommen und habe seitdem an einer leckeren veganen Variante gefeilt.

Wie du es auch ohne Fischsauce, Eier und andere tierische Bestandteile zubereiten kannst, liest du hier.

Zutaten für 2 Personen:

100g Reisnudeln                                                

200g Tofu

Kurkuma

3 Knoblauchzehen

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 EL Öl

100g Sprossen

Chiliflocken

2 EL Zucker

2 EL Essig

5 EL Sojasauce

etwas Salz

2 TL ungesalzene Erdnüsse

½ Limette

 

 

Zubereitung:

Am besten bereitest du alles vor und erhitzt erst dann den Wok, sobald der heiß ist, geht alles im Handumdrehen.

 

Die Reisnudeln mit heißem Wasser bedecken und 10 Minuten einweichen.

Derweil den Tofu in Würfel schneiden und in Kurkuma schwenken.

Den Knoblauch schälen und fein hacken, in diesem Fall besser nicht in einer Knoblauchpresse pressen.

Die Sprossen und Frühlingszwiebeln waschen und letztere in dünne Ringe schneiden.

In einem kleinen Gefäß die Sauce anrühren, dafür Chili, Zucker, Essig, Sojasauce und Salz mischen.

 

In einem heißen Wok Knoblauch, Tofu und Frühlingszwiebeln 2-3 Minuten anbraten.

Mit der Sauce ablöschen, Nudeln und Sprossen unterheben.

 

Das ganze für etwa 5 Minuten im Wok lassen. Währenddessen kannst du die Limette vierteln und die Erdnüsse klein hacken.

mehr lesen 0 Kommentare

Sticky Rice & Mango

Mango und Sticky Rice ist noch so ein Dessert, das wir in Thailand kennen und sofort lieben gelernt haben. Richtig gut hat uns auch das Kokos-Banane-Dessert geschmeckt. Zum Rezept kommst du hier.

Keine Frage, ohne diese Süßspeise kann ich nicht mehr leben und ihr werdet es genauso lieben. 

Für Sticky Rice benötigt man eine spezielle Reissorte, leider kannst du nicht einfach irgendeinen Reis verwenden. Das beste Ergebnis bekommst du mit Klebereis hin. Mich erinnert er an Milchreis.

Diese Reiskörner bekommst du über das Internet oder im Asialaden deines Vertrauens.

 

Zutaten für 2 Portionen:

1 Tasse Klebereis

1 Tasse Kokosnussmilch

1 Priese Salz

2 EL Zucker

1 Mango

 

Die Zubereitung von Sticky Rice:

Den Reis abspülen bis das Wasser ganz klar wird.

Anschließend den Reis mit Wasser bedeckt in einer Schüssel für 6h (am besten über Nacht) einweichen.

 

Nach dem Einweichen gießt du das Wasser vom Reis weg.

Solltest du einen Dampfkochtopf haben, kannst du nun den Reis darin für 25 Minuten dämpfen.

Falls es dir wir mir geht und du keinen Dampfkochtopf hast, dann geht die Sticky Rice Zubereitung auch in der Mikrowelle.

 

Sticky Rice in der Mikrowelle:

Dafür füllst du den abgewaschenen Reis in eine Schüssel, gießt 1½ Tassen Wasser drüber, legst einen Teller drauf und gibst ihn für 4 Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle. Der Reis sollte knapp von dem Wasser überdeckt werden.

Rühre den Reis kräftig um und gib ihn für weitere 3 Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle. Der Reis sollte das Wasser nun komplett aufgenommen haben und weich sein. Wenn du mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden bist, dann stell den Reis für eine weitere Minute bei höchster Stufe in die Mikrowelle.

mehr lesen 0 Kommentare

Sticky Rice and Mango

We discovered sticky rice with mango at our Thailand journey in March. It is one of our favourite desserts now, next to the coconut-banana dessert.

We can't live without sticky rice and mango anymore and we are sure, you will love it, too.

Unfortunately you can't use any rice type. Best results will be reached with sticky rice. You can buy that type in Asian supermarkets or online.

 

Ingredients for 2 people:

1 cup of sticky rice

1 cup of coconut milk

1 pinch of salt

2 TBS sugar

1 Mango

 

Preparation:

Wash the rice thoroughly until the water is clear.

Soak the rice with water overnight (at least for 6 hours) in a covered bowl.

 

After soaking remove the water.

Use your steam cooker and steam the rice for 25 minutes.

If you do not have a steam cooker, you can also use your microwave.

 

 

Preparation in the microwave:

Wash the rice and fill it into a bowl. Pour water (1 ½ cups) upon the rice and cover the bowl with a plate.

Cook the rice for 4 minutes at the maximum heat in your microwave and stir it.

Cook the rice for additional 3 minutes.

The rice will be soft and the water absorbed. If there is still water, put the rice for one more minute in the microwave until the water is fully absorbed.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Heiße Kokosmilch trifft auf Banane

Auf unserer Südostasien-Reise haben wir die Bekanntschaft mit einem unfassbar guten Dessert gemacht: Heiße Kokosmilch mit Banane.

Das fruchtig-süße Dessert haben wir leider erst zum Ende kennengelernt. Viel zu spät ;) 

Wann immer wir es noch bekommen konnten, haben wir es direkt bestellt und wir wussten schon vor dem Heimflug, dieses Dessert wird uns zu hause fehlen.


Es kam, wie es kommen musste und so habe ich mich nach dem Urlaub in meine Küche gestellt und das Dessert nachgekocht.

 

 

Zutaten für 2 Personen:

2 reife Bananen

400ml Kokosmilch - mir schmeck dir low fat Variante aus der Dose am besten ;)

2 EL Rohrohrzucker

1 Priese Salz

 

 

 

Zubereitung:

Die Bananen schälen und in 1 cm schräge Streifen schneiden. 

In einem Topf die Kokosmilch erwärmen und kurz aufkochen lassen. Dann Salz und Zucker hinzugeben und abkühlen lassen. Nach etwa 10 Minuten kannst du die Milch über die Bananen gießen und je nach dem wie heiß zu es magst gleich oder etwas später genießen.

 

 

 

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bangkok

Bangkok, eine Stadt, die niemals schläft, begrüßt uns mittags mit strahlendem Sonnenschein, 35 Grad und einer leichten Briese. In den Straßen und Gassen sind Garküchen, Foodmärkte und Essenstände aufgebaut, die Menschen sind emsig unterwegs, zu Fuß, per Roller und im Auto 

mehr lesen 0 Kommentare

Golf von Thailand Koh Tao und Koh Samui

Koh Tao

Die Überfahrt von den Inseln im Westen des Festlands zu denen im Osten ist eine spannende Sache. In etwa 12h bringen uns kleine und größere Reisebusse in Abwechslung mit Fähren ans neue Ziel. Gleich zu Beginn ist auch eine Autofähre dabei, die durchaus eine Abwechslung ins Inselhopping bringt.  

mehr lesen 0 Kommentare

Thailands Inseln im Westen - Koh Phi Phi und Koh Lanta

Koh Phi Phi

mehr lesen 0 Kommentare

Auf nach Phuket

Unser neues Ziel ist Phuket, die größte Insel Thailands. Wir haben uns den Strand in Karon ausgesucht, weil er der Beschreibung nach weniger touristisch sein soll. Doch weit gefehlt. 

Die Idylle vom Strand in Da Nang ist hier nicht wiederzufinden. Über den Strand von Da Nang habe ich früher in der "Mitte Vietnams" berichtet. 

Dafür ein Sandstrand, der für mich wie Kuchenteig aussieht und Wasser, so warm wie in der Badewanne. Das ist ja auch schon mal echt schön!

Nach dem Flug von Vietnam nach Thailand legen wir zunächst einen Strandtag ein und freuen uns über die Entspannung. 

mehr lesen 0 Kommentare

Saigon und Mekong Delta - der Süden

Ho Chi Minh Stadt (früher Saigon) ist eine Stadt, in der das Leben pulsiert. Hier ist es so viel voller als in Hanoi und es ist viel mehr los. 

Kein Wunder, schließlich übertrifft die Einwohnerzahl Saigons die von Hanoi etwa um das Siebenfache. 

Wir fragen uns mehr als einmal, warum nicht Saigon die Hauptstadt ist. 

Gegen 18 Uhr geht die Sonne unter, es ist also schon recht früh dunkel. Doch das tut dem emsigen Treiben keinen Abbruch, die Nacht wird zum Tag gemacht. Die Menschen gehen in die Parks und treiben Sport, machen Erledigungen und gehen lieber unter Menschen, als allein zuhause zu sitzen. 

Die hohen Gebäude sind bunt beleuchtet und ein Lichtermeer aus Motorrollern schiebt sich durch die Straßen. 

Besonders schön lässt sich die Beleuchtung der Stadt aus der Höhe beobachten, zum Beispiel von einer der Rooftop Bars.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Die Mitte Vietnams

Da Nang

Auf der Zugfahrt von Nord nach Süd findet etwa auf der Höhe von Hue ein interessanter Wetterwechsel statt. Ist es im Norden wolkig und regnerisch gewesen, klart der Himmel ab Hue merklich auf. Die Sonne kommt hervor und die Temperaturen steigen. Auch der Ausblick ist wundervoll. Auf der einen Seite vom Zug sieht man hohe Wellen, die an großen Felsen am Ufer brechen, zur anderen Seite grüne Palmen und Waldflächen. 

 

Nach den Tagen in der trubeligen Stadt und mit eher bedecktem Wetter freuen wir uns nun auf ein paar Tage am Strand.

 

mehr lesen 2 Kommentare