Sonnengrün

Pad Thai vegan

Auf der Karte eines jeden guten thailändischen Restaurants findest du dieses Gericht.

Ich bin mit dem würzigen Nudelgericht vor einigen Wochen in Thailand das erste Mal in Kontakt gekommen und habe seitdem an einer leckeren veganen Variante gefeilt.

Wie du es auch ohne Fischsauce, Eier und andere tierische Bestandteile zubereiten kannst, liest du hier.

Zutaten für 2 Personen:

100g Reisnudeln                                                

200g Tofu

Kurkuma

3 Knoblauchzehen

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 EL Öl

100g Sprossen

Chiliflocken

2 EL Zucker

2 EL Essig

5 EL Sojasauce

etwas Salz

2 TL ungesalzene Erdnüsse

½ Limette

 

 

Zubereitung:

Am besten bereitest du alles vor und erhitzt erst dann den Wok, sobald der heiß ist, geht alles im Handumdrehen.

 

Die Reisnudeln mit heißem Wasser bedecken und 10 Minuten einweichen.

Derweil den Tofu in Würfel schneiden und in Kurkuma schwenken.

Den Knoblauch schälen und fein hacken, in diesem Fall besser nicht in einer Knoblauchpresse pressen.

Die Sprossen und Frühlingszwiebeln waschen und letztere in dünne Ringe schneiden.

In einem kleinen Gefäß die Sauce anrühren, dafür Chili, Zucker, Essig, Sojasauce und Salz mischen.

 

In einem heißen Wok Knoblauch, Tofu und Frühlingszwiebeln 2-3 Minuten anbraten.

Mit der Sauce ablöschen, Nudeln und Sprossen unterheben.

 

Das ganze für etwa 5 Minuten im Wok lassen. Währenddessen kannst du die Limette vierteln und die Erdnüsse klein hacken.

mehr lesen 0 Kommentare

Veganes Basilikum Pesto

Nudeln sind einfach toll. So vielfältig ihre Form, so vielfältig ist auch ihr Kombinationsmöglichkeit.

Besonders an meinen Cardio Tagen liebe ich Vollkornnudeln mit cremigen Pesto.

Da darf es dann gern ein Pesto aus Tomaten und Pinienkernen oder Basilikum und Walnüssen sein, auch bei der Zusammenstellung deines Pesto ist der Vielfalt wieder keine Grenze gesetzt.

 

Hier bekommst du mein Lieblingsrezept für grünes Pesto.

Zubereitungszeit: 20 Minuten inkl. Nudeln kochen und Abwasch 

 

Zutaten für 3 Personen:

300g Nudeln 

 

Pesto:

50g Basilikum

50g Pinienkerne

3 Knoblauchzehen

75ml Olivenöl

etwas Zitronensaft

Salz und Pfeffer

 

mehr lesen 0 Kommentare

CouCou

In der Reinhardtstraße zwischen Regierungsviertel und Friedrichstraße liegt das Coucou, die Adresse in Berlin, wenn du auf der Suche nach clean eating bist. 

 

Ob Mittags- oder Frühstücksbowls, Smoothies, Energiekugeln, Kaffee und hausgemachtem Kuchen, hier steht gesund, frisch und lecker ganz oben auf der Speisekarte. Dabei werden aus hochwertigen Zutaten wöchentlich wechselnde Menüs kreiert. 

Besonders der Mittagstisch ist sehr beliebt bei vielen Angestellten aus den umliegenden Büros. Sie kommen, um sich während des Arbeitstages gesund und leicht zu stärken. Die Liebe zu orientalischen Speisen fällt im wöchentlich wechselnden Mittagsmenü auf. Die Gerichte sind frisch, vitaminreich und werden aus unverarbeiteten Zutaten zubereitet. Neben Gerichten mit Fleisch gibt es immer auch eine vegetarische beziehungsweise eine vegane Variante mit Falafel, sodass jeder auf seine Kosten kommt. 

mehr lesen 0 Kommentare

Kürbissuppe - Mittagessen in Berlin

Der tolle Sonnenschein am letzten Wochenende hat mir echt gutgetan!

Inspiriert von den bunten Farben der Blätter und dem tollen Licht, gab es bei mir die erste Kürbissuppe in diesem Herbst.

Kürbissuppe vegan

 

Zutaten

1 Kürbis (kleinere Größe, ca. 800g)

4 Möhren

 

2 EL Öl

1 Zwiebel

20 g Ingwer

1 kleine Chilischote

 

1 l Gemüsebrühe

 

200 ml Kokosmilch

100 ml Orangensaft

 

Salz, Pfeffer

1 TL Muskatnuss

1 TL Kurkuma

½ TL Zimt

1 EL Agavendicksaft

 

ein paar Kürbiskerne

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gefüllte Teigtaschen

Du liebst den süßen Duft von Kuchen und Gebäck genauso gern wie ich und isst dieses auch mindestens genauso gern?

Dann wird dir mein heutiges Rezept sehr gut gefallen!

Die kleinen Teigtaschen lassen sich aber nicht nur mit Süßem füllen, sondern sind auch herzhaft gefüllt ganz prima. Zum Beispiel für Besuch, ein Buffet oder für unterwegs zum Mitnehmen.

Süße Teigtaschen

Süße Füllung

  1. Apfel-Zimt
    Wenn du magst, Äpfel schälen, sonst die Schale ruhig dran lassen (bekannterweise befinden sich ja hier ganz viele Vitamine) und in Würfel schneiden. Mit etwas Wasser in einem Topf erhitzen und mit Zimt abschmecken. Wer es etwas süßer mag, kann Agavendicksaft dazugeben.
  2. Veganen Quark mit frischen Früchten oder saisonalem Obst vermischen. Größere Früchte am besten mundgerecht kleinschneiden
  3. Vegane Nuss-Nougat-Creme in die Teigtaschen streichen
mehr lesen 0 Kommentare

O' zapft is - Brezen und Obazda

Die Tage werden kürzer, morgens und abends kann man durchaus eine Jacke gebrauchen und der September neigt sich dem Ende. Zeit für das Münchner Oktoberfest, das auch in diesem Jahr wieder Ableger in vielen Städten findet.
Von mir gibt's heute keine Fashiontipps zu veganer Tracht, sondern ein Rezept von einem pikanten Brot- ... ähhh ... Brezelaufstrich, der durchaus an Obazda erinnert, aber so lecker ist, dass er auch für sich allein ein toller Aufstrich ist.

Brezelzeit

Inzwischen gibt es zum Glück ein vielfältiges Angebot veganer Spezialitäten auf der Wiesn, z. B. Bier, das, wenn es nach dem bayrischen Reinheitsgebot gebraut wird, vegan ist. Einen Überblick über veganes Essen und Trinken auf dem Oktoberfest bekommst du hier. Die Auswahl ist größer als man im ersten Moment denkt und klingt zum Teil richtig spannend (z.B. die Quinoapflanzerl).

mehr lesen 6 Kommentare

Chiliöl

Ob im Salat, auf der Pizza oder für die nächste Gemüsepfanne – ich liebe Chiliöl. Selbstgemachtes Chiliöl lässt sich, mit einem Schleifchen versehen, auch ganz prima verschenken     

Viele Speisen bekommen damit einfach den letzten Schliff. Wer es eilig hat, brät einfach etwas klein geschnittene Chili in Öl an und gibt dann die restlichen Zutaten dazu. Aber Achtung: Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein, da dir sonst das Öl verbrennt.

Wer Zeit und Geduld mitbringt, sollte sich sein Chiliöl selber ansetzen, da es so umso aromatischer wird.    

mehr lesen 5 Kommentare

Pilzpfanne

Was Pilze nun so genau sind – Tier und Pflanze, das weiß so recht nicht mal die Wissenschaft. Ich fühle mich definitiv wohler mit damit, wenn ich sie als Pflanzen einsortiere ;)

 

Als Stadtmensch bekomme ich nicht immer mit, wann welches Obst oder Gemüse gerade reif ist oder wann es Zeit wird, in den Wald zu gehen um Pilze zu sammeln.

Aber ich bemerke das wechselnde Angebot des Gemüsehändlers meines Vertrauens und freu mich umso mehr, wenn vermehrt Pilze in die Auslagen einziehen.

 

So war es auch am vergangenen Wochenende: voll Freude lachten mich Schälchen mit liebevoll gepflückten Pfifferlingen an. Die mussten natürlich direkt mit nachhause.


Falls ihr, bewusst oder unbewusst in den nächsten Wochen über Pfifferlinge stolpert, habt ihr hier ein wunderbares Rezept.

Pfifferlinge in der Pfanne
mehr lesen 0 Kommentare

Italian Vibes – vegane Lasagne

Sommerzeit ist Reisezeit! Wenn nicht mit dem Auto oder Flugzeug ins Traumparadies, dann bestimmt in der Küche. 
Heute hole ich mir ein Stück Italien nach Berlin und lade euch ein mitzukommen =)

vegane Lasagne mit ganz viel Gemüse

Für 3-4 Portionen brauchst du: 

Gemüse:
1 große rote Paprika 
1 Aubergine 
1 große Zucchini 
1 EL Öl 

Tomatensauce:
1 Zwiebel 
1 El Olivenöl 
2 EL Tomatenmark 
600g frische Tomaten oder 500 g passierte Tomaten 
Gewürze: Basilikum 
Salz, Pfeffer 
1 Priese Zucker 

Lasagnenudelblätter

Senf-Hefeflocken-Sauce:
2 EL Hefeflocken 
4 EL Mehl 
2 EL Margarine 
1/2 TL Salz 
2 TL Senf 
300 ml Wasser
 

 

frische Basilikumblätter als Deko 

mehr lesen 0 Kommentare

Hummus

Hummus, Pita und Gemüse

Kichererbsen strotzen nur so vor Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Magnesium. Damit sind sie eine perfekt Ergänzung einer pflanzlichen Ernährung.

 

Für Hummus wird benötigt:

300g Kichererbsen gekocht

50ml Olivenöl

50ml Wasser

30ml Tahini (Sesampaste)

Saft 1/2 Zitrone

Salz & Pfeffer

1 TL Kümmel

1 TL Kumin

1 TL Paprikapulver

 

Zubereitung:

Getrocknete Kichererbsen über nach in viel Wasser einweichen und anschließend im Wasser leicht köcheln lassen, bis sie weich sind. Wer es schneller mag, kann auch Kichererbsen aus dem Glas nehmen.

Die Kichererbsen mit Öl, Wasser, Tahini und Zitronensaft zu einer cremigen Masse pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

Dazu passen neben Pitabrot auch Zwiebeln und Petersilie ganz hervorragend.

 

#hummus #dip #health #vegan #kichererbsen

0 Kommentare